Mindstrip - Karl-Heinz Künstle, Bild 1/1

Mindstrip - Karl-Heinz Künstle

Kist: Karl-Heinz, du hast erst vor kurzem angefangen bei uns zu arbeiten. Nun erzähle uns bitte, seit wann arbeitest du bei Kist und was gefällt dir an der Arbeit mit der Firma Kist am meisten?

Karl-Heinz:
Ich arbeite seit dem 01.07.2016 in der KIST Gruppe mit dem Anlaufpunkt Hauptsitz in Offenburg, sowie übergreifend deren Niederlassungen in ganz Baden-Württemberg.
Am besten gefallen mir die sehr flachen Hierarchien, das teamorientierte Arbeiten, das gute Betriebsklima und letztendlich die hohe
Anerkennung als kompetentes Fachhandelsunternehmen im Bereich Büro-und Objekteinrichtungen im Vertriebsgebiet Baden-Württemberg.

Kist: Wir haben ja eine große Produktpalette, welches ist denn dein persönliches Lieblingsprodukt?

Karl-Heinz: Mein Steckenpferd sind die raumteilenden Systemtrennwände, mobile Raumtrennwände, Beleuchtung sowie Produkte zur Optimierung der Raumakustik.
Deswegen sind diese Produkte vielfach die Grundlage bei der Akquise sowie der zielführenden Projektentwicklung.

Kist: Das klingt interessant. Sag mal, wie motivierst du dich, gibt es da einen Trick?

Karl-Heinz: Meine Motivation beruht auf den zahlreichen Erfolgen im Markt, sowie in der persönlich sehr hohen Anerkennung in der Objekteinrichtungsbranche.
Anerkennung für seine Arbeit zu erhalten, ist in meinen Augen die beste Motivation.

Kist: Damit könntest du recht haben. Kannst du dich eigentlich noch an deinen ersten großen Auftrag erinnern? Was war das und wie wurde es umgesetzt?

Karl-Heinz: Mein erster großer Auftrag war das Bauvorhaben Louis Leitz in Stuttgart mit einem Gesamtvolumen von 1,8 Millionen Euro.
Mein geographisch weitester Auftrag war die Spar-und Kreditbank in Moskau mit einem Gesamtvolumen von 3,5 Millionen Euro.
Mein letzter großer Auftrag war das Bauvorhaben Verwaltungszentrum in Freiburg mit einem Gesamtvolumen von 1,4 Millionen Euro.
Dieser Auftrag wurde im Frühjahr 2016 abgewickelt.

Kist: Was trifft eher auf dich zu? Bist du Detail orientiert oder ein Visionär?

Karl-Heinz: Das kommt auf die Sache an. Bei bestehenden und laufenden Dingen bin ich sehr stark Detailorientiert.
Bei geplanten und weitsichtigen Dingen bin ich schon ein Visionär.

Kist: Wenn ich dein Kunde wäre, und würde etwas von dir verlangen, von dem du nicht überzeugt bist, was würdest du tun?

Karl-Heinz: Das kommt grundsätzlich darauf an was der Kunde von mir verlangt, um mit ihm dann im Dialog dieses auszuarbeiten oder eben auch nicht.

Kist: Kannst du mir 5 Begriffe nennen, die Kist deiner Meinung nach beschreiben?

Karl-Heinz: Marktführend, Kompetent, Zuverlässig, Visionär, Soziales Engagement.

Kist: Bitte beschreibe dich mit einem Satz.

Karl-Heinz: ich habe einen großen Erfahrungsschatz, bin ein Teamplayer und ein Netzwerker,
außerdem bin ich teilweise ein Workaholic und habe ein hohes soziales Engagement.

Kist: Verrätst du uns jetzt auch etwas privates? Was tust du in deiner Freizeit?

Karl-Heinz: Meine große Leidenschaft gehört dem Fußball.
Obwohl ich ein stolzer Badener bin, bin ich dennoch eingefleischter Fan und Mitglied vom VFB Stuttgart.
Außerdem engagiere ich mich für den Tierschutz.

Kist: Worauf bist du besonders stolz?

Karl-Heinz: Ganz besonders stolz bin ich auf meine Familie. Beruflich gesehen auf meine sehr große Anerkennung in der Objekteinrichtungsbranche

Kist: Was war die wichtigste Lektion, die du in deinem Beruf als Vertriebsmensch gelernt hast?

Karl-Heinz: Paragraph 1 im Vertrieb: „Zuhören können"

Kist: Zuhören können ist ja auch im Privatleben nicht unwichtig.
Was war denn die wichtigste Lektion, die du in deinem Leben gelernt hast?

Karl-Heinz: Achte jeden Menschen, egal ob deutsch oder nicht deutsch, denn jeder von uns ist ein Ausländer- fast überall auf dieser Welt.

Kist: Vielen Dank für die offenen Worte.